so | 6 januar  

> zurück zum
   Jahresprogramm 18 | 19

> zurück zum
   aktuellen Jahresprogramm

Konzert zum Jahresbeginn

Roberto Saccà (Tenor), Cecilia Berglund (Sopran), Kelly Thomas (Piano)

In Champagnerlaune

Perlen aus Oper und Operette

Roberto Saccà, Tenor
Cecilia Berglund, Sopran
Kelly Thomas, Piano

LA TRAVIATA Giuseppe Verdi (1813–1901)
Preludio
Arie der Violetta, È strano; Sempre libera
Arie des Alfredo, Lunge da lei; De' miei bollenti spiriti
Aria der Violetta, Addio del passato
Duett Violetta/Alfredo, Parigi, o car

DIE FLEDERMAUS Johann Strauss (1825–1899)
Entr'acte Klavier Solo
Duett Rosalinde/Alfred Trinke, Liebchen, trinke schnell
Arie der Rosalinde Csárdás: Klänge der Heimat

DER VOGELHÄNDLER Carl Zeller (1842–1898)
Duett Adam/Kurfürstin Marie Schenkt man sich Rosen in Tirol

DAS LAND DES LÄCHELNS Franz Lehár (1870–1948)
Arie des Sou-Chong Dein ist mein ganzes Herz

DIE LUSTIGE WITWE Franz Lehár (1870–1948)
Arie der Hanna Glawari
Duett Danilo/Hanna Glawari Lippen schweigen, 's flüstern Geigen

Dem passionierten Opern- und Operettenpublikum geht das Spiel auf der Bühne zu Herzen. Kaum hat sich der Vorhang geöffnet, ist man schon Teil des Geschehens. Beiausgelassenen Festen zählt man sich zu den Eingeladenen und der Champagner prickelt einem auf der Zunge. Geht die Handlung tragisch aus, ist man betroffen, leidet mit undist selbst gegen Tränen nicht gefeit. 

Auch die Arien, die am Konzert zum Jahresbeginn 2019 ertönen, sind reich an Emotionen. Unsere drei Stargäste bringen Sehnsucht, Harmonie, Glück, Liebe, Angst und Verzweiflungeindringlich und mitreissend zum  Ausdruck.

Roberto Saccà ist soeben von einem Engagement an der Mailänder Scala zurückgekehrt, wo er in Elektra von Richard Strauss unter der Leitung von Christoph von Dohnanyi als Aegisth auftrat. Seine Karriere führte den international begehrten Tenor an Häuser wie die Deutsche Oper Berlin, die Staatsopern Berlin und Hamburg, das Royal Opera House Covent Garden in London, die Metropolitan Opera New York, das Teatro alla Scala in Mailand sowie an die Festspiele in Salzburg und Bayreuth. Von 1993 bis 2002 gehörte Roberto Saccà zum Ensemble des Opernhauses Zürich, wo er mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Fabio Luisi und Zubin Mehta zusammenarbeitete. Zu den Höhepunkten seiner Laufbahn gehören Alfredo (La Traviata), Walther von Stolzing (Die Meistersinger von Nürnberg), Lohengrin, Der Kaiser (Die Frau ohne Schatten) und im Sommer 2018 die
Titelpartie des Otello an der Oper Frankfurt.

Cecilia Berglunds breites Repertoire umfasst Oper, Alte Musik, Operette, Lied und Musical. Sie erhielt ihren ersten Gesangsunterricht in Stockholm, wo sie auch erstmals an der Oper auftrat. Am Salzburger Mozarteum studierte sie mit ausgezeichnetem Erfolg das Konzertfach Gesang. Ihrem Operndebut in Salzburg folgten weitere Auftritte in der Festspielstadt. Auch was das Operettenfach angeht, ist die Sängerin sehr gefragt, Sie tritt sowohl auf grossen Bühnen – vor allem in Japan – als auch auf kleinen auf, u.a. 2016 als Baronin in Der Wildschütz in Hombrechtikon. Besonders am Herzen liegt der Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe der Konzertbereich.

Kelly Thomas war nach dem Studium an der Boston University als Opern-Repetitorin und Liederbegleiterin in Boston und New York City tätig. 1979 wurde sie als Korrepetitorin an das Opernhaus Zürich berufen, wo sie 35 Jahre tätig war. Ihr Repertoire umfasst mehr als 200 Opern und Hunderte von Liedern. Kelly Thomas, inzwischen Schweizerin geworden, arbeitet heute als freischaffende Pianistin, Repetitorin, Liedbegleiterin und Dirigentin.

Zu unserer Freude tritt Roberto Saccà erneut in Männedorf auf, wo er schon lange mit
seiner Familie wohnt. Herzlich willkommen Roberto Saccà, Cecilia Berglund und Kelly
Thomas.

Sonntag, 6. Januar 2019 17 Uhr
Evangelisch-ref. Kirche Männedorf


Website der Künstler: www.roberto-sacca.com, www.cecilia-berglund.com

File
 

zurück zum Jahresprogramm 18 | 19